E-Mobilität – Qualifizierung von Rettungskräften

In Zusammenarbeit mit Q4Flo bieten wir eine Fortbildungsreihe Elektromobilität an.

Sie ist in zwei Theorieblöcke und einen Praxisteil aufgebaut.

  • Für die Theorieteile stehen 40 Plätze zur Verfügung.
  • Für die Praxis 26 Plätze zur Verfügung.

Der Besuch des Praxis Teils ist nur mit Teilnahme an den Theorie Teilen möglich!

Teil I - Grundlagen

Es werden die Gefahrenpotenziale von E-Fahrzeugen aufgezeigt und die Einsatzkräfte auf ein gefahrenbewusstes und sicheres Vorgehen an verunfallten E-Fahrzeugen sensibilisiert. Den Einsatzkräften wird ein Überblick zu den unterschiedlichen E-Fahrzeugtypen im Straßenverkehr vermittelt. Dabei werden auch die jeweiligen Hochvoltarchitekturen thematisiert und die Identifikationsmerkmale besprochen. Im großen Kapitel "Herangehensweise an verunfallte E-Fahrzeuge" wird auf die Herausforderungen der Einsatztaktik eingegangen, wobei u.a. die Themen Rettung, Brandbekämpfung, Alternative Löschmethoden und Dekontamination ausführlich behandelt werden. Des Weiteren setzen wir uns mit den Vor- und Nachteilen von verschiedenen neuen Produkten auseinander, was Ihnen als Entscheidungshilfe für bevorstehende Beschaffungen dient.

- Gefahrenpotenziale von E-Fahrzeugen mit dem Ziel die Angst zu nehmen
- Fachkunde E-Fahrzeug (Fahrzeugtypen, Hochvoltarchitektur, Sicherheitseinrichtungen und Identifikationsmerkmale)
- Herangehensweise an verunfallte E-Fahrzeuge (Gefahreneinschätzung, Rettung, Brandbekämpfung, Alternative Löschmethoden und Dekontamination)

 

Teil II - Falltraining

Ein sehr umfangreicher Praxisteil mit neun Fallbeispielen von verunfallten E-Fahrzeugen vermittelt den Einsatzkräften wie in Abhängigkeit von der Art der E-Fahrzeugverunfallung, gefahrenbewusst und einsatztaktisch vorzugehen ist. Von Fall zu Fall werden die Anforderungen an die Einsatzkräfte steigen wie beispielsweise die Gefahrenlage einzuschätzen ist, welche PSA gewählt werden sollte bis hin zur Brandbekämpfung und dem Abtransport der Fahrzeuge. Abgerundet wird Teil II durch eine detaillierte Unfallstory. Die Unfallstory lehnt sich an die Feuerwehrdienstvorschrift 3 (Einsatztaktische Maßnahmen) an, bindet die Einsatzkräfte permanent interaktiv ein und dient dazu alle gelehrten Inhalte aus Teil I und II zu resümieren und zu festigen.

- Falltraining verunfallter E-Fahrzeuge (Gefahrenreduzierung und Personenschutz)
- Unfallstory angelehnt an die FwDV 3 (Einsatztaktische Maßnahmen) zur Festigung aller gelehrten Inhalte aus Teil I und II

 

Praxis

Zu Beginn des Praxistrainings werden die erlernten Inhalte aus der Sensibilisierung Teil I und II in Erinnerung gerufen, um dann direkt in das Praxistraining einzusteigen. Bevor es an das E-Schulungsfahrzeug geht, wird jeder Schulungsteilnehmer die Sicherheitseinrichtungen mit den eigenen Händen kennenlernen, auch wie diese im Detail zu betätigen sind. Mit den erworbenen Fähigkeiten geht es danach an das E-Schulungsfahrzeug. In unterschiedlichen Gruppen werden Sie unterschiedliche Unfallszenarien einsatztaktisch am E-Schulungs-fahrzeug üben.

 

Konzept als PDF

 

 

Termin Eigenschaften

Datum, Uhrzeit 25.04.2023 18:00
Termin-Ende 23.09.2023
Anmeldung Beginn 24.03.2023 18:00
max. Teilnehmer Unbegrenzt
Angemeldet 0
Stichtag, Anmeldungsende 13.06.2023 18:00
Ort FAZ - Feuerwehr Ausbildungszentrum
Veranstaltungs-Kategorien Lehrgänge
Anhang 2021-11-12 Q4Flo-Konzeptvorstellung_Druck.pdf

Platz Information

Platz/Uhrzeit Preis verfügbare Plätze
25.04.2023 Teil I - Webinar

25.04.2023 ONLINE WEBNINAR Teil I von 18:00 bis 20:30, 20 Teilnehmer,

30,00€ 20
09.05.2023 Teil II - Webinar

09.05.2023 ONLINE WEBINAR Teil II von 18:00 bis 20:30, 20 Teilnehmer,

30,00€ 20
23.09.2023 - 8:00h - Praxis

23.09.2023 13 Teilnehmer von 8:00 Uhr bis 12:00 Uhr

95,00€ 13
23.09.2023 - 12:30h - Praxis

23.09.2023 13 Teilnehmer 13 Teilnehmer von 12:30 Uhr bis 16:30 Uhr,

95,00€ 13

Karte

Wir benutzen Cookies

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.