Heißausbildung in Hofstetten

Vom 5.-10. November 2018 stand uns der Brandübungscontainer des Bayerischen Landesfeuerwehrverbandes zur Verfügung. In diesen fünf Tagen konnten 64 Feuerwehrfrauen und -männer aus den Feuerwehren des Landkreises unter sehr realistischen Bedingungen im AWZ Hofstetten geschult werden.

Der Anteil der Brandeinsätze am Einsatzaufkommen der Feuerwehren geht stetig zurück, dies ist eine gute Nachricht. Allerdings wird es, gerade für die jungen Feuerwehrkameradinnen und -kameraden immer schwieriger die erforderliche Einsatzerfahrung zu gewinnen. In voller Atemschutzausrüstung haben jeweils acht Feuerwehrleute an einem Durchgang teilgenommen, nach einer ausführlichen theoretischen Einweisung und Löschübungen mit dem Hohlstrahlrohr ging es für die Teilnehmer mit dem Ausbilder in den Brandübungscontainer. Danach geht es rasend schnell, in kürzester Zeit breitet sich nach entzünden des Feuers eine dichte Rauchwolke im Container aus, dabei entstanden weit über 600°C und es bestand keine Sicht mehr. Unter diesen Bedingungen übten die Teilnehmer mit Wärmebildkamera und Strahlrohr die Brandbekämpfung und konnten unter anderem das Entstehen einer Rauchgasentzündung live erleben.

Neben "alt gedienten" Atemschutzgeräteträgern der Feuerwehren des Landkreises nahmen auch die 16 frisch gebackene Atemschutgeräteträger und -trägerinnen im Rahmen Ihrer Ausbildung an diesem Training Teil und konnten somit Ihren Lehrgang erfolgreich abschließen.

 

Wetterwarnungen

(c) 2017 KFV Landsberg e.V.